Tirol, Sellrain

Tirol, Sellrain 2017-08-22T08:25:08+00:00

Project Description

Ei, Ei, Stubaier

Für Münchner Skitouristen sind die Sellrainer Berge quasi die 2. Heimat, werden doch so bekannte Skitouren wie Lampsenspitze oder Zischgeles regelmäßig in einem Tag vom Südbyrischen aus begangen. In diesem Falle trifft die Bezeichnung Express durchaus zu. Bei unserem Express handelt es sich allerdings nicht um die lange An- und Abreise, sondern um eine wunderbare Schidurchquerung der Sellrainer- Alpen, die vieles, Abseits des Wohlbekanntem zu bieten haben: Schneesicherheit, leichte Erreichbarkeit und Abfahrten über perfektes Skitgelände mit idealer Steilheit sprechen für sich.

In den „Sellrainern“ durfte ich meine ersten Skitouren machen und habe hier das Skitourengehen erlernt. Mittlerweile darf ich mich auch als “Local” bezeichnen und traue mich zu behaupten, dass es auch im Sellrain noch weiße Fleckchen auf der Schitourenkarte gibt, wo man alleine ist…

Wie? Programm...

Wie:


1. Tag: Individuelle Anreise nach Axams bei Innsbruck, Treffpunkt ist 8.30h beim Gasthof Kögele. Mit dem öffentlichen Bus geht’s hinauf in die Axamer Lizum und die ersten 800Hm gleich sehr bequem weiter mit der Schrägseilbahn auf’s Hoadl (2340m). Wenige Meter nach der Bergstation verlassen wir das gesicherte Skigebiet und sind auf einen Schlag nahezu alleine im Gelände. Über ideale, nordwestseitige Skihänge erreichen wir die Kemater Alm, 1670m. wir fellen das erste Mal auf, überschreiten den Schaflegerkogel, 2405m und nächtigen auf der Potsdamer- Hütte (2010m).


Aufstieg: 1100 Hm , Abfahrt: 1400 Hm, Gehzeit: 4 bis 5 Stunden


2. Tag: Nach der gestrigen Eingehtour geht es auch heute gemäßigt zur Sache. Über den Hausberg der Potsdamer- Hütte und den ehemals – lt. AV- Führer aus den 1950er Jahren – schönsten Skiberg Tirol’s, den Roten Kogel (2834m) fahren wir westseitig ins Lüsens- Tal ab. Nach einer kurzen Rast im Hospitz gehen wir gemütlich weiter zu unserem Tagesziel, dem Westfalenhaus (2273m).


Aufstieg: 1400 Hm , Abfahrt: 1200 Hm, Gehzeit: 5 Stunden


3. Tag: Ausgeruht steigen wir heute Richtung Westen durchs Ochsenkar zum Winnenbachjoch (2790m) auf. Von hier aus machen wir einen Abstecher zum Winnebacher Weisskogel, 3180m ehe wir durch das Winnebachkar zur kleinen, urigen Winnebachseehütte (2360m) abfahren.


Aufstieg: 900 Hm , Abfahrt: 800 Hm, Gehzeit: 4 bis 5 Stunden


4. Tag: Heute steht der höchste Gipfel der Durchquerung am Programm: Von der Winnebachseehütte steigen wir taleinwärts zum Zwiselbachjoch (2870m) bzw. weiter  zur  Larstigscharte (3032m) auf. Von hier gelangt man über den den breiten Rücken zum Gipfel des Breiten Grießkogels (3287m). Von hier aus eröffnet sich uns eine ”neue Welt”: das Ötztal! Gegenüber die Wildspitze (3772m), tief unter uns das Tal. Bevor wir die Guben Schweinfurter- Hütte auf 2034m erreichen, wartet noch eine rassige, knapp 1300 Hm lange Abfahrt durch’s versteckte Larstigtal!


Aufstieg: 1000 Hm , Abfahrt: 1400 Hm, Gehzeit: 5- 6 Stunden


5. Tag: Bevor der Sellrain- Express sein Ziel erreicht, steigen wir zu unserem letzten Gipfel, der einsamen Kraspesspitze (2953m) auf. Belohnt werden wir mit einer langen, vorwiegend nordseitigen Abfahrt durch ein wildes Kar Richtung Haggen, wo wir letztendlich auf die Spuren des “Zwieselbachers” treffen, einer beliebten Sellraintaler- Skitour. Glücklich in der ”Endstation” Haggen (1600m) angelangt, machen wir die verdiente Brotzeit, ehe wir uns auf die Rückfahrt mit dem Taxi Richtung Axams begeben. Nach der Verabschiedung treten wir am Nachmittag die individuelle Heimreise an!


Aufstieg: 900 Hm , Abfahrt: 1300 Hm, Gehzeit: 4 Stunden

Wann?

5 Tage

hier geht’s zum Termin

Selbstverständlich bieten wir auch individuelle Skitourenwochen nach Euren Wünschen zu Euren speziellen Zielen an.

Wer?

min. 4 Personen

max. 6 Personen

Womit?

Kondition:  ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Technik: ∗ ∗ ∗ ∗ ∗

Wieviel?

€ 400,-

pro Person bei  4 TN

Leistungen

Gerhard Mössmer

Kirchgasse 18 | A- 6095 Grinzens

Mobile: +43 (0)699/17385577